Aschermittwoch der Künste 2013, Bild: Dethard Hilbig / Evangelische Zeitung
Aschermittwoch der Künste 2013, Bild: Dethard Hilbig / Evangelische Zeitung
Aschermittwoch der Künste 2013, Bild: Dethard Hilbig / Evangelische Zeitung

Förderung

Zentrales Kriterien für eine mögliche Förderung ist die Begegnung von Kirche und Theologie mit zeitgenössischer Kunst und Kultur. Wünschenswert ist die Zusammenarbeit mit nichtkirchlichen Kulturträgern. Rein konzertante Aufführungen werden nicht gefördert.

Die Anträge auf eine Förderung sind an die Hanns-Lilje-Stiftung zu richten. Das Kuratorium der Stiftung entscheidet im Einvernehmen mit einer Jury (Expertinnen und Experten aus Kirche, Kunst und Kultur).

Durch das Bewerbungsverfahren wird keine Kirchengemeinde, Region oder kirchliche Institution und auch kein Kirchenkreis ausgeschlossen. Die vergleichende Bewertung und die Beurteilung durch ausgewiesene Experten der Hanns-Lilje-Stiftung, der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und dem nichtkirchlichen Kulturbereich versprechen ein hohes Niveau.

Die Qualität steht im Vordergrund.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander

Dr. Matthias Surall